Banff

Kategorien: Banff, Nationalparks

Der Banff Nationalpark ist einer der bekanntesten Nationalparks in Alberta. Er wurde 1885 als erster Nationalpark Kanadas gegründet. Der Banff Nationalpark ist mit einer Größe von 6.641 m² der zweitgrößte Park an der Westküste. Bekannt wurde er vor allem durch seine warmen Mineralquellen und die Stadt Banff mit ihren 8.352 Einwohnern.

Hier erwartet Sie eine grandiose Bergwelt, mit traumhaften Seen, unendlichen Wandermöglichkeiten und vielen interessanten Sehenswürdigkeiten.

waterfowl-lake-a

Man kann den Banff Nationalpark in zwei Regionen teilen. Die “Lake Louise Area” im Norden, hier beginnt auch der spektakuläre Icefield Parkway, und die “Banff Area” im Süden. Hier gilt das gleiche wie im Yoho Nationalpark, mindestens 2-3 Tage einplanen.

Info:

Durch den nördlichen Teil des Banff NP führt der bekannte Icefield Parkway. Informationen zu diesen Bereich des Banff NP finden Sie auf meiner Internetseite unter dem Punkt Nationalparks / Icefield Parkway.

Lake Louise Area:

Nahe der Grenze des Yoho NP, direkt am Highway, liegt der kleine Ort Lake Louise Village mit ca. 1.500 Einwohnern auf eine Höhe von 1.540 m. In der Samson Mall finden Sie das Information Center sowie diverse Geschäfte wie Supermarkt, Post, kleine Cafes und eine Tankstelle. Auch Ihren Bier- und Weinvorrat können Sie hier auffüllen.

Von hier aus führt eine 5 km lange Straße, der Lake Louise Drive, Sie zum Lake Louise. Knapp 2 km vor dem Lake Louise geht es links ab auf die Moraine Lake Road. Die Strasse bringt Sie zum Moraine Lake und schlängelt sich 12 km durch einen dichten Wald. Kurz bevor Sie den See erreichen öffnet sich der Wald auf der linken Seite und das ist der Moment, der mir noch bis heute die Sprache verschlägt.

Hier öffnet sich den Besuchern ein grandioses „Bühnenbild“. Ein weites offenes Tal, mit Blick auf eine gewaltige schroffe Bergwelt und zum Teil Schneebedeckten Bergen, das „Valley of ten peaks“. Hier können Sie auf der rechten Seite kurz anhalten um die Aussicht zu genießen oder ein Foto zu machen.

Moraine Lake

moraine-lake-1a

Weiter geht’s zum Parkplatz am Moraine Lake. Am Ende rechts liegt die Moraine Lake Lodge und unmittelbar links neben der Lodge steht ein kleines Bootshaus wo Sie ein Kanu mieten können. Von hier aus führt ein kurzer Wanderweg Sie am Wasser entlang bis ans Ende des Sees.

Am Parkplatz, neben den Toiletten, beginnt ein kleiner Weg der Sie 50 Höhenmeter hinauf auf den „Rockpill“ bringt. Genießen Sie von hier aus eine phantastische Aussicht auf den kristallblauen Moraine Lake und die schroffe Bergwelt.

Der See liegt auf 1.884 m Höhe und die Kanus auf dem See scheinen in der Luft zu schweben.
Auch hier gibt es einige schöne Wanderwege wie der zum Larch Valley oder auf den Sentinel Pass in 2.611 m Höhe.

Achtung !
Achten Sie in diesem Gebiet auf Warnschilder. Oft sind hier Wanderwege gesperrt, oder man darf nur in einer Gruppe von mindestens 4 Personen auf den Wanderweg. In dieser Region leben viele Bären.

lake-louise-1a

Zurück zum Lake Louise Drive. Biegen Sie links ab und nach 2 km erreichenden Sie den Lake Louise, der auf eine Höhe von 1.731 m liegt. Wahrscheinlich ist er der bekannteste See der Welt und auch er bietet Ihnen ein traumhaftes Panorama. Majestätische Gipfel spiegeln sich im türkisgrünen Wasser und direkt am See steht das bekannte Hotel Chateau Lake Louise.

Mehr Info unter: www.fairmont.com/lakelouise

Die Kanus, die vor dem Bootshaus im Wasser liegen, zaubern rote Farbtupfer auf das türkisfarbene Wasser. Im Hintergrund bedeckt der Victoria Gletscher die massiven Berge. Diese Region ist sehr beliebt und daher ist es in der Hauptsaison immer sehr voll hier.

Foto Tipp:
Kommen Sie morgens, vor 10 Uhr, dann ist auch die beste Zeit für Ihr schönstes Foto vom Lake Louise.

Auch am Lake Louise gibt es viele Wanderwege, und sobald man in Kanada nur 500 Meter in den Wald geht, hört sofort der Rummel auf. Wandern Sie unbedingt hier zum Agnes Teahouse.

Der Wanderweg beginnt direkt am See und bringt sie nach 3,4 km auf einer Höhe von 2.134 m. Genießen Sie oberhalb des Lake Louise eine Tasse Tee oder Kaffee und ein Stück Kuchen und erleben eine großartige Aussicht.

Banff Area und der Bow Valley Parkway

Die bekannte Stadt Banff liegt im Süden des Banff Nationalparks nur 58 km entfernt vom Lake Louise. Sie können über den Highway 1 oder den Bow Valley Parkway fahren.

(Übersichtskarte finden Sie im Mountain Guide)

Nehmen Sie den Bow Valley Parkway, hier geht es ruhiger zu und die Straße führt Sie 58 km durch das schöne Bow Valley Tal und mit etwas Glück treffen Sie hier auch auf Wildtiere.

Hinweis:

An der Einfahrt zum Bow Valley Parkway finden Sie ein großes Info Schild mit Information aller wichtigen Aussichtpunkte und Sehenswürdigkeiten.

Achtung !

Manche Bereiche des Bow Valley Parkways sind von Mai bis Juni, von 18 Uhr Abends bis 9 Uhr Morgens, zum Schutz der Tiere gesperrt. Beachten Sie bitte auch hier die Geschwindigkeitsbegrenzung von 60 km/h, zum Schutz der Natur und der Wildtiere.

morant-curve-1a

Am Bow Valley Parkway finden Sie auch ein paar Campingplätze. Der schönste Aussichtspunkt, nur 4 km südlich des Lake Louise, ist die Morant Curve. Hier schlängelt sich die Eisenbahn direkt am eisblauen Bow River vorbei und im Hintergrund stehen schneebedeckte Berge. Eine traumhafte Postkartenkulisse mit grandioser Weitsicht. Hier hat der bekannte Fotograf Morant für die kanadische Eisenbahngesellschaft die ersten schwarz-weiß-Fotos geschossen, die um die ganze Welt gingen. Man wollte damit vor allem die Touristen aus Europa anlocken.

Foto Tipp:

Hier sollten auch Sie unbedingt stoppen und auf die Eisenbahn warten. Beste Zeit ist der Vormittag. Stativ benutzen und wenn der Zug kommt eine Reihenaufnahme machen.

8 km weiter liegen auf der rechten Seite die Baker Creek Chalets. Hier stehen wunderschöne Blockhäuser, mit roten Dächern, aufgereiht in einer sehr gepflegten Anlage mitten im Wald. Im Haupthaus finden Sie auch ein kleines Restaurant, hier können Sie zu Mittag essen.

Mehr Infos unter www.bakercreek.com

Castle Mountain

castle-mountain-1a

24 km weiter liegt der kleine Ort Castle Mountain. Benannt nach dem gegenüberliegenden Bergmassiv das einem Schloss ähnelt. Hier können Sie tanken, Souvenirs kaufen oder einfach eine Tasse Kaffee trinken.

Foto Tipp:

Biegen Sie nach dem Ort Castle Mountain rechts ab und fahren bis hinter die Eisenbrücke. Hier können Sie auf der rechten Seite parken. Fotografieren Sie von hier aus den Castle Mountain, dabei haben Sie im Vordergrund den Bow River.

Am Ende des Bow Valley Parkways kommen Sie wieder auf den Highway 1. Zur Stadt Banff führen zwei Abfahrten. Nehmen Sie die zweite, diese bringt Sie direkt auf die Campingplätze. Achten Sie nach der Abfahrt auf die Hinweisschilder.

Wenn Sie die Stadt besichtigen möchten, und die sollten Sie nicht verpassen, fahren Sie auf die Tunnel Mountain Camgrounds:

  • Tunnel Mountain 1 kein Strom aber eine Feuerstelle.
  • Tunnel Mountain 2 hat Strom aber keine Feuerstelle.

Mein Tipp:

Beachten Sie die Übersichtkarte der Campgrounds in der Broschüre „The Mountain Guide“

Stadtbus

Vor allen Tunnel Mountain Campgrounds finden Sie eine Bushaltestelle. Lassen Sie ruhig Ihr großes Wohnmobil stehen und fahren bequem, mit einem modernen Hybrid angetriebenen Bus, in die Stadt. Der Fahrschein kostet 2 CAN $. Bitte Kleingeld bereithalten, denn die Fahrer können nicht wechseln.Wechseln können Sie Ihr Geld an den Kassenhäuschen der Campingplätze.

Bitte beachten Sie die aktuellen Fahrzeiten der Busse, die finden Sie an den Haltestellen.

Route und Fahrzeiten finden Sie hier als PDF Datei zum download:

Stadt Banff

banff-city-1a

Die Stadt Banff wurde 1883 gegründet und hat, auf einer Grundfläche von knapp 4 km², einiges zu bieten. Das meiste erreichen Sie in 10 Minuten zu Fuß. Über 3 Millionen Menschen besuchen jährlich die Stadt Banff. Entdecken Sie, bei einem Stadtbummel, die vielen Geschäfte, Cafes, urige Kneipen und Restaurants.

Direkt im Zentrum gibt es auch ein schönes Info Center. Hier bekommen Sie viele Informationen und Tipps. Am Stadtrand liegt das bekannte Banff Spring Hotel.

Mehr Infos unter: www.fairmont.com/banffsprings

In der Stadt finden Sie auch eine Vielzahl an Museen. Besuchen Sie das Whyte Museum (Historie, Kunst und Kultur), das Banff Park Museum (Info Wildtiere, Vögel etc.) oder das Buffalo Nations Museum (Ureinwohner, Art und Kultur).

Sie können auch mit einer Gondel auf den Sulphur Mountain fahren oder nehmen ein entspanntes Bad in den heißen Quellen der Upper Hot Springs Pools.

Mehr Infos über die Stadt Banff unter www.banff.ca

Minnewanka Lake Area

two-jack-lake-1a

In der Nähe der Tunnel Mountain Campgrounds liegt die “Minnewanka Lake Area”. Ein Rundweg führt Sie an den schönsten Punkten vorbei, hier gibt es viele traumhafte Aussichtspunkte und Wanderwege. Einer der schönsten Aussichtspunkte ist der Parkplatz am Two Jack Lake. Erleben Sie hier, mit einer heißen Tasse Kaffee in der Hand, den Sonnenaufgang, der den Mount Rundle in ein goldfarbenes Licht taucht.

Achtung !

Bitte achten Sie in diesem Bereich wieder besonders auf Wildtiere. Die Dall Sheeps stehen hier sehr oft auf Parkplätzen und laufen, teils in großen Gruppen, mitten über die Straße. Bitte die Tiere nicht füttern!

Im September 2000 war die Minnewanka Area komplett gesperrt, da 7 Grizzlies die Gegend unsicher machten. Hier gibt auch einen sehr romantischen Campground, direkt am See, den Two Jack Lakeside Campground.

In der Mitte des „Rundweges“ liegt der große Minnewanka Lake. Hier können Sie an einer geführten Bootstour teilnehmen. Die Bootstour dauert ca. 1,5 Std. und bringt Sie ins Herz des Banff Nationalparks mit traumhaften Aussichten.

Mehr Informationen zur Bootstour unter: www.banffboattours.com

Hier am Minnewanka Lake starten auch viele Wanderwege. Oder besuchen Sie die Überreste der alten Stadt Bankhead. In dem kleinen Ort Bankhead wurde damals Kohle gefördert und diese kleine Stadt war eine Zeitlang größer als die Stadt Banff. Auf der Aussichtsplattform über Bankhead finden Sie Hinweistafeln zur Geschichte. Ein paar alte Holzhäuser, die damals abgebaut wurden, stehen heute noch in der Stadt Banff.

Informationen Banff Nationalpark

Campingplätze:
Stadt Banff:

  • Tunnel Mountain Village 1: 618 Plätze
  • Tunnel Mountain Village 2: 188 Plätze
  • Tunnel Mountain Trailer: 321 Plätze

Region Minnewanka Lake:

  • Two Jack Main: 380 Plätze
  • Two Jack Lake Side: 74 Plätze

Region Bow Valley Parkway:

  • Johnston Canyon: 132 Plätze
  • Castle Mountain: 43 Plätze
  • Protection Mountain: 89 Plätze

Region Lake Louise:

  • Lake Louise Trailer: 189 Plätze
  • Lake Louise Tent: 206 Plätze

Region Icefield Parkway:

  • Mosquito Creek : 32 Plätze
  • Waterfowl Lakes : 116 Plätze
  • Rampert Creek : 50 Plätze

Weitere Informationen und aktuelle Öffnungszeiten finden Sie in der Broschüre „The Mountain Guide“ und im Internet.

Telefon

  • Notfall: 911
  • Infocenter Banff : 403 762-1550
  • Info Center Louise : 403 522-3833
  • Banff Park Museum: 403 762-1558
  • Whyte Museum: 403 762-2291
  • Buffalo Nations Museum: 403 762-2388
  • Gondola Sulphur Mountain: 403 762-5438
  • Telefon Vorwahl von Deutschland: 001

Internet:

E-Mail:

banff.info[at]pc.gc.ca

travelinfo[at]travelalberta.com

Wanderwege:
Lake Louise Area

  • Agnes Teahouse: 3,4 km one way, 385 Höhenmeter.
  • Plain of six Glaciers: 5,3 km one way, 365 Höhenmeter
  • Larch Valley: 2,8 km one way, 465 Höhenmeter
  • Sentinel Pass: 5,8 km one way 725 Höhenmeter

Banff und Bow Valley Area

  • Stewart Canyon (Nähe Minnewanka Lake): 1,4 km, one way keine Höhenmeter
  • Johnson Lake (Nähe Minnewanka Lake): 3,0 km, Rundweg, keine Höhenmeter
  • Boom Lake (Nähe Bow Valley Parkway): 5,1 km, one way, 175 Höhenmeter
  • Johnston Canyon (Nähe Bow Valley Parkway): Lower Falls, 1,1 km, one way, 30 Höhenmeter
  • Upper Falls, 2,7 km, one way, 120 Höhenmeter

Hinweis:

Dies ist nur eine kleine Auswahl von Wanderwegen. Es gibt noch viele weitere Wandermöglichkeiten im Banff Nationalpark.

Bitte informieren Sie sich, bevor Sie wandern, in den Infocentern in Lake Louise Village oder in der Stadt Banff. Es kommt gelegentlich vor, dass Wanderwege gesperrt sind.

Sie können hier Übersichtskarten mit Wanderwegen als PDF Datei herunterladen:

Lake Louise Area

Lake Minnewanka Area

Bisher 1 Kommentar

  1. Udo Lefherz
    8. April 2012 um 22:12 | Permalink

    Hallo Herr Keller,
    habe schon einige Ihrer Tipps bei unseren diversen Outdoor- Aufenthalten in West-Kanada umsetzen können. Würde gerne was davon an Trekking-/Hiking Interessierte weitergeben wollen.
    Übersende gerne auch (machbare!) Routen-Planer für 16- 24 tägige PKW-Naturparkreisen im Westen Kanadas.
    Frohe Ostern!
    Udo Lefherz

Eine Idee? Anregung? Sie waren schon einmal in Kanada? Schreiben Sie uns, was Sie denken oder erlebt haben!

Ihre Email-Adresse bleibt geheim! Mit * markierte Felder werden benötigt.

*
*