Camper

Kategorien: Camping

Eine der schönsten Möglichkeiten das Traumland Kanada zu entdecken ist das Wohnmobil. An das Fahrverhalten der kleinen LKW gewöhnt man sich sehr schnell und fast alle haben Automatikgetriebe. Da wo es Ihnen gefällt bleiben Sie einfach stehen und in wenigen Minuten ist der Kaffee fertig. Selbst in den kleineren Städten finden Sie genügend Parkplätze für Wohnmobile. Tankstellen und Campingplätze sind ebenso in großer Zahl vorhanden.

Nach der Ankunft und Ihrer ersten Nacht im Hotel werden Sie in der Regel vom Vermieter abgeholt. Dann laden Ihre Koffer aus, verstauen alles in den Schränken und los geht’s. Ihre leeren Koffer lassen Sie beim Vermieter zurück.

Das wichtigste ist eine gute Einweisung beim Vermieter. Lassen Sie sich bei Übernahme des Wohnmobils viel Zeit und machen Sie sich mit der Technik vertraut! Hören Sie erst auf zu fragen, wenn Sie alles genau verstanden haben.

Beachten Sie bitte die Checkliste:

• Adressen (Anfahrt Skizze)

• Telefonnummern

• Geschäftszeiten

• Übernahmezeiten

• Feiertage/Wochende beachten

• Kosten Zusätzliche Kilometer

• Convenience Package

• Preparation Fee (Propan, Chemikalien WC)

• Fahrzeugdefekt/Panne was tun ?

• Kreditkarten/Kaution

• Einschränkungen z.B. Fahrt nach Alaska

• Mindestalter für den Fahrer

• Tranfer Flughafen/Vermieter

Lassen Sie sich vom Vermieter die Adresse, die Telefonnummer und vor allem die Geschäftszeiten geben. Sprechen Sie genau die Rückgabe ab und beachten Sie dabei Wochenenden und Feiertage. Überprüfen Sie das Fahrzeug bei der Übernahme auf eventuelle Vorschäden vor allem Steinschlagschäden an Windschutzscheiben.

Fragen Sie den Vermieter auch nach einer Stadttkarte wo die Vermietstation eingezeichnet ist. Damit Sie bei der Rückgabe auch ohne Probleme zum Vermieter zurück finden. Denken Sie auch an eine Notrufnummer des Vermieters damit Sie im Notfall einen Ansprechpartner haben.

Klären Sie auch vor Ort was evt. Zusatz Kilometer kosten und ob es auf Ihrer geplanten Tour Einschränkungen gibt.

Convenience Package

Folgende Dinge sind bereits in einem Convenience Package enthalten:

• Töpfe, Pfannen

• Geschirr, Gläser und Besteck

• Schlafsäcke, Bettwäsche

• Handtücher, Spültücher

• Bordwerkzeug

• kleines Erste-Hilfe-Set

• Feuerlöscher

• Besen, Handfeger, Schaufel

• Wasserschlauch, Eimer

• Bordbuch mit vielen Tipps

Für die Kaution wird in der Regel Ihre Kreditkarte belastet. Manche Vermieter buchen über die Kreditkarte von Ihrem Konto ab und Überweisen es zurück nach der Fahrzeugrückgabe. Besprechen Sie auch frühzeitig ob der Vermieter Sie nach der Fahrzeugrückgabe zum Hotel oder Flughafen bringt.

Sollten Sie am Tag der Fahrzeugrückgabe bereits zurück fliegen planen Sie genügend Zeit ein. In Vancouver gibt es immer wieder Staus und das ausladen des Wohnmobils und das anschließende Kofferpacken nimmt auch Zeit in Anspruch. Am besten schlafen Sie in diesem Fall in der letzten Nacht in der Nähe der Stadt oder des Vermieters.

Nicht vergessen: Benzin/Diesel und Gas müssen wieder auf den Stand der ersten Fahrzeugübergabe gebracht werden und die Abwasser-Tanks müssen leer sein !!

Versicherung

In der Regel sind die Fahrzeuge folgendermaßen Grundversichert:

CDW (Collission Damage Waiver):

Basisversicherung tritt bei Verkehrsunfällen, Vandalismus, Feuer und Diebstahl in Kraft. Je nach Vermieter haben Sie eine Selbstbeteiligung

in unterschiedlicher Höhe zu tragen.

Bitte beachten Sie ob die CDW im Mietpreis bereits enthalten ist !

Beispiel West Coast Mountain Camper:

Selbstbehalt bei Schäden CAN $ 3.800.

Mit Zusatzversicherung können Sie diesen Eigenanteil senken.

Bei 14 CAN $ Zuzahlung pro Tag beträgt die Eigenbeteiligung

nur 800 CAN $ und mit 19 CAN $ Zuzahlung nur noch 500 CAN $

Eigenbeteiligung.

Fragen Sie im Reisebüro nach den Möglichkeiten Ihres Vermieters..

Wichtig

Aber all das ist kein Freibrief!!

In der Regel gelten alle Versicherungen nur auf den öffentlichen Strassen.

Im Wald, auf Schotterstrassen und auf Campingplätzen haften Sie selbst

wenn man Ihnen grobe Fahrlässigkeit nachweisen kann. Bei jedem Unfall

müssen Sie die Polizei und Ihren Vermieter verständigen.

Unterbodenschäden und Schäden auf dem Dachaufbau (z.B. Klimaanlagen) sind nicht mitversichert! Hier zahlen Sie im Schadensfall selber, und da kommen schnell 5.000 Can $ zusammen.

Mein Tipp:

Lassen Sie sich ruhig öfter mal von Ihrem Beifahrer einweisen, vor allem auf Campingplätzen, beim Rückwärtsfahren und bei Dunkelheit. Deshalb sind Sie kein schlechter Autofahrer !

Wohnmobile

Die Wohnmobile sind ab einer bestimmten Größe Top ausgestattet. Dusche, WC mit Wasserspülung, Kühlschrank mit großem Gefrierfach, Standheizung, Klimaanlage und Mikrowelle.

Die Mikrowelle, Klimaanlage und der Toaster funktionieren nur, wenn Sie den Camper an eine externe Stromquelle anschließen.

Mein Tipp

Gastoaster besorgen. Den gibt es im Campingbedarf schon ab 5 €

Die Netzspannung in Canada beträgt 110 Volt !

Die anderen Dinge wie Kühlschrank, Radio und Innenbeleuchtung laufen über Bordnetz (12 Volt oder Gas). Sind Sie Sparsam mit der Bordbeleuchtung, den wenn Sie mal 2-3 Tage nicht an eine Stromquelle kommen um die Batterie zu laden sinkt die Spannung Ihrer Bordbatterie. Warnmelder wie Kohlenmonoxid und Gas melden dann einen Fehlalarm mit 100 Dezibel ! Diese Warnmelder sind, anders wie der Rauchmelder, fest mit dem Bordnetz verbunden und lassen sich nicht abschalten !

In dem Fall hilft nur Fahrzeug anlassen und laufen lassen bis sich die Batterie wieder aufgeladen hat.

Die Rauchmelder im Fahrzeug sind auch sehr empfindlich. Schon teilweise beim Wasserkochen lösen Sie Alarm aus. Die Rauchmelder sind aber schnell abgedreht und gehen dann aus. Kochen auf dem Lagerfeuer macht eh mehr Spaß.

Gas/Propan

Wohnmobile verfügen über einen festen Gastank oder über Gasflaschen. Beim Tanken, oder wenn Sie auf eine Fähre wollen müssen Sie den Gastank zudrehen. Da eine kleine Flamme immer brennt, am Kühlschrank und am Warmwassertank besteht dabei höchste Explosionsgefahr! Vergessen Sie danach nicht den Gastank wieder zu öffnen und kontrollieren Sie den Kühlschrank. Wenn der nicht Automatisch auf 12 Volt umschaltet taut Ihnen das Gefrierfach ab. Das ist mir schon passiert und Vorräte für eine ganze Woche waren aufgetaut.

Frischwasser-und Abwassertanks

Die Wasserstände Ihrer Tanks können Sie innen im Wohnmobil ablesen. Die Anzeigen sind nicht 100% verlässlich daher sollet Sie ruhig auch mal eher die Tanks entleeren oder befüllen.

Ihr Frischwasser versorgt Ihr Wohnmobil mit Wasser zum Spülen und Duschen. Als Trinkwasser ist es ungeeignet da es immer einen Nebengeschmack aufweist. Trinkwasser gibt es in allen Größen zu kaufen und wenn die Flasche oder der Kanister leer ist füllen Sie ihn einfach auf einem Campingplätzen wieder auf. Ihren Kaffee oder Tee sollten Sie auch nicht mit dem Wasser aus dem Wohnmobil kochen.

Den Frischwassertank können Sie auf zwei Arten befüllen. Einmal über einen Einfüllstutzen und einmal über einen halb Zoll Festanschluss. Der Festanschluss ist nur für den Fall gedacht wenn Sie länger auf einem Campingplatz bleiben.

Dumpstation

Auf einer Dumpstationen können Sie die Abwassertanks entleeren. Eine Dumpstationen finden Sie auf Campingplätzen und zum Teil auch auf einigen Tankstellen. Infos finden Sie in der Broschüre „The Mountain Guide“ unter Campingplätze. In der Regel ist das benutzen der Dumpstation in den Campingplatzgebühren enthalten. Es gibt aber auch Campingplätze wo Sie an einem Automat 2 CAN $ bezahlen müssen.

Bitte achten Sie auf die Hinweise !

Ihre Abwassertanks werden in Grey- und Blackwater unterschieden. Greywater ist das Spül- und Duschwasser und Blackwater ist das Schmutzwasser aus der Toilette.

Wichtig:

Leeren Sie die Tanks niemals in der Natur, die Geldstrafe beträgt 2000 Can $!

Das Leeren geht ganz einfach: Zuerst den Abwasserschlauch anschließen und als erstes den Blackwater Tank öffnen. (Zu erkennen am größeren Abflussrohr)

Nachdem der Blackwater Tank leergelaufen ist, öffnen sie den Greywater Tank. Jetzt ist der Abwasserschlauch bereits vorgereinigt.

Nun den Abwasserschlauch noch kurz mit frischem Wasser nachspülen, fertig.

Blackwater Flush

Manche Camper besitzen noch einen Anschluß mit dem Namen Blackwater Flush. Zu erkennen auch an dem halb Zoll Anschluß und dem Hinweißschild „Blackwater Flush“. Hier können Sie den Blackwater Tank, nachdem er leergelaufen ist, mit frischem Wasser ausspülen.

Das sollten Sie nach jedem 2 bis 3 mal machen. Dabei reinigen Sie den Toiletten Tank gründlicher.

Bitte dabei beachten: Schließen Sie den Blackwater Tank nachdem er leergelaufen ist und spülen ihn dann kurz (1-2 Minuten) über den Blackwater Flush Anschluss mit Frischwasser. Danach wie immer leerlaufen lassen und dann erst den Greywater Tank öffnen.

An einer Dumpstation finden Sie auch immer einen Frischwasseranschluss. Beachten Sie die Hinweißschilder da manche Frischwasseranschlüsse nur zum Spülen gedacht sind.

Tipp:

Schauen Sie beim ersten mal zu wie es die anderen Camper machen.

Nach dem Besuch einer Dumpstation müssen Sie den Chemie-Zusatz in Ihrer Toilette nachfüllen. (eine Verschlußkappe voll).

Einkauf Tipps

Beim ersten Großeinkauf von Lebensmitteln unbedingt an geschlossene Alugrillschalen (fürs Grillen auf offenem Lagerfeuer, hier tropft kein Fett heraus und Ihr Lachs steht nicht lichterloh in Flammen) und Grillanzünder (wenn das Holz mal feucht ist) denken!

Bisher 1 Kommentar

  1. keller
    21. März 2013 um 21:23 | Permalink

    Hallo Familie Beeren,

    Ich habe ihre Mail an meine Internetseite leider übersehen :( Daher erst jetzt meine Antwort:

    In Vancouver könnte man alleine schon 2 Wochen Urlaub machen ;) Es gibt unendlich viel zu sehen. Man kann auch von Vancouver aus
    zum Whalewatching fahren. Schiffe starten direkt in der Stadt.
    Die Idee mit dem Wasserflugzeug ist auch gut. Es gibt eine Flugverbindung
    von Vancouver nach Victoria. Auch hier starten Schiffe zum Whalewatching.
    Man könnte auch mit einem Leihwagen von Vancouver nach Tofino fahren.
    Mit der Autofähre nach Vancouver Island ( Nord Vancouver - Nainamo)
    Und dann mit dem PKW nach Tofino. Whalwatching in Tofino mit Jamies Whaling Tours ;)
    Hoffe ich habe ihnen ein wenig helfen können ;) Auf Vancouver Island war ich schon lange
    nicht mehr, wird mal wieder Zeit ;) Aber im Internet finden Sie viele Informationen.
    Ich starte am 26 August für 5 Wochen nach Kanada. Ich begleite dort 2 Wohnmobilgruppen
    als Touguide für Tchibo Reisen ;) Von Vancouver nach Calgary und zurück.

    VG aus Wuppertal

    Andreas Keller

    E-Mail: Canada-keller@web.de
    http://www.canada-Keller.com
    http://www.facebook.com/canada.keller

Eine Idee? Anregung? Sie waren schon einmal in Kanada? Schreiben Sie uns, was Sie denken oder erlebt haben!

Ihre Email-Adresse bleibt geheim! Mit * markierte Felder werden benötigt.

*
*